Tag: Basislektion – Mono

Römisch Katholisch: mit dem Heck zur Mole

Wir zeigen euch in diesem Beitrag das Ankermanöver „Römisch Katholisch mit Anker“.  Wir werfen unseren Anker und fahren mit dem Heck zur Mole. Die Heckleinen werden etwas länger gelassen. Danach wird der Anker eingefahren .

Anlegen mit Heckleine

Wenn wir einmal kleine Crew oder ablandigen Wind haben, kann man dieses Manöver anwenden. Wir fahren mit dem Heck zur Mole und belegen eine Heckleine. Jetzt können wir in die Leine eindampfen und das Boot zur Mole drehen. Auch geeignet für Boote mit Doppelruder .

Bojen Manöver: Ablegen von Boje

Wenn man in einem Bojenfeld liegt und der Wind bläst, dann müssen wir die Boote in Lee beachten und den richtigen Zeitpunkt beim Ablegen erwischen .

Anlegen Boje – mit Heck (Vorleine)

Bei kleiner Crew kann man mit dem Heck zur Boje fahren . So kann das Boot auch bei starkem Wind kontrolliert werden. Die Leine ist an der Bugklampe vorbereitet. Die Lektion zeigt, wie die Leine an den Bug gebracht wird und das Heck von der Boje weggedreht wird.

Anlegen Boje mit dem Heck (2 Leinen)

Wir können mit dem Heck zur Boje fahren und und mit der Heckleine festmachen . Anschließend binden wir im Auge der Boje eine Vorleine ein und drehen das Boot um. Man kann mit dem Effekt „Anströmen des Ruderblattes“ oder mit dem Bugstrahlruder mithelfen.

Vorhaltemanöver – Radeffekt

Um den Radeffekt in Rückwärtsfahrt kontrollieren zu können, werden wir das Heck etwas vorhalten. Diese Lektion zeigt diese Technik- einmal ohne, einmal mit Vorhalten . Gerade in Warteposition vor einer Tankstelle hilft uns dieses Manöver.

Ablegen mit Mittelspring

Wenn die Marina sehr eng ist oder die Muringleinen der Nachbarboote flach ins Wasser gehen, können wir uns beim Ablegen mit einer Mittelspring helfen. Diese wird auf Slip am Poller befestigt und hilft uns das Boot vor der Box am Stand zu drehen .